Naturheilpraxis
Inge Krämer-Eis

Dorn-Breuss-Therapie

Die Dorntherapie

Die Dorn-Therapie, die in den 80er Jahren von Dieter Dorn (* 13. August 1938; † 19. Januar 2011) entwickelt wurde, bietet die Möglichkeit, nahezu alle Gelenke des Körpers auf schonende Weise in ihre ursprüngliche gesunde Lage zurückbringen. Bei der Dorn-Therapie wird der gesamte Körper auf Fehlstellungen untersucht und mit sanften, zur Mitte führenden Therapiegriffen wieder in seine ursprüngliche Balance gebracht. Dieter Dorn entdeckte im Laufe seiner langjährigen Erfahrung mit der Methode, dass sich durch das Einrichten der Wirbelsäule sowohl innere Organe als auch die Psyche positiv beeinflussen lassen. Der Mensch kommt wieder „in seine Mitte“. Die Dorn-Therapie bietet die Möglichkeit, alle frei zugänglichen Gelenke zu zentrieren und zu entlasten. Ein individuelles Übungsprogramm, das auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmt wird und das Ergebnis der manuellen Therapie festigt, ist ein wichtiger Teil der Behandlung.
Die Dorntherapie kann bei folgenden Krankheitsbildern eingesetzt werden:
Schmerzhafte Rückenbeschwerden, Hexenschuss, wirbelsäulenbedingte Kopfschmerzen, Migräne, muskulärer Schiefhals, Schwindel, Ohrgeräusche, Arthrosen der Gelenke, Schulter- Arm- Syndrom, Tennisellenbogen, funktionelle Störungen der Beckenorgane, funktionelle Störungen innerer Organe- und Organsysteme, Gefühl von Energiemangel.


Die Breuss Massage

Begründet wurde diese sanfte Massagebehandlung von dem österreichischen Heilpraktiker Rudolf Breuss (* 24. Juni 1899; † 17. Mai 1990).


Die Breuss Massage ist eine sanfte, gefühlvolle Behandlung der Wirbelsäule. Als energetisch-manuelle Rückenmassage kann sie seelische, energetische und körperliche Blockaden lösen und eignet sich hervorragend zur Lockerung verspannter Muskulatur.


Hierbei wird mit Johanneskraut-Öl die Muskulatur entlang der Wirbelsäule massiert. Dies geschieht unter besonderer Berücksichtigung des Blasenmeridians und mit abschließender Auflage von Seidenpapier.
Die Breuss-Massage kann eine Dehnung und Streckung der Wirbelsäule sowie eine Regeneration von unterversorgten Bandscheiben einleiten. Sie kann somit zur Lösung vieler Probleme im Bewegungsapparat beitragen und das Johanneskraut-Öl kann sich sehr beruhigend auf die Nerven auswirken. Aus diesem Grunde wird die Breuss-Massage auch gerne als „Bandscheiben-Massage“ bezeichnet.


Da die Breuss-Massage sehr gut mit der Dorn Therapie kombiniert werden kann wuchsen diese beiden Methoden mit der Zeit zusammen und es entstand daraus die Dorn-Breuss-Therapie.


Nach der Dorn-Therapie angewendet kann man mit der Breuss Massage oft noch eine zusätzliche Entspannung und Streckung der Wirbelsäule erreichen.


Bei sehr verspannter Muskulatur erweist sich die Breuss Massage aber meist auch als ideale Vorbereitung für die darauf folgende Dorn-Therapie.


Sie kann beliebig oft durchgeführt werden und das nicht nur in Kombination mit der Dorn-Therapie, sondern auch als eigenständige Massage-Technik.