Naturheilpraxis
Inge Krämer-Eis

Ernährungstherapie

 

1. Das EssSense-Konzept:


Individueller Ernährungsplan


Die EssSense-Ernährungsumstellung richtet sich nach Ihrer individuellen Stoffwechselsituation. Diese wird erkennbar durch zwei umfangreiche Blutanalysen, Ihre Angaben zu persönlichen Merkmalen und Besonderheiten sowie einer Typbestimmung. Auf dieser Grundlage lasse ich Ihr ganz persönliches Ernährungskonzept erstellen: Ihren Fahrplan zu Vitalität, Normalgewicht und Wohlbefinden!


Umfangreiche Blutanalyse


Die Analyse und Auswertung von über 40 Blutwerten der klassischen medizinischen Labordiagnostik erlaubt Rückschlüsse auf Ihren allgemeinen Gesundheitszustand und auf die Funktionsfähigkeit wichtiger Organe und Organsysteme. Ihr aktuelles Gesundheitsprofil wird erstellt.


Bei dieser Analyse erhalte ich Hinweise über die Funktion wichtiger Organe wie Leber, Galle, Niere, Bauchspeicheldrüse oder Schilddrüse. Ebenso werden die Verteilung der roten und weißen Blutkörperchen sowie der wichtigsten Mineralien analysiert. Eventuelle Auffälligkeiten und Abweichungen von der Norm werden bei der Erstellung Ihres Ernährungsplans berücksichtigt. Zusätzlich hilft die Analyse bei der Einschätzung Ihres allgemeinen Gesundheitszustandes. Wenn nötig, können weitere Maßnahmen zur Unterstützung angeboten und besprochen werden.


Nahrungsmittelunverträglichkeiten


Unverträglichkeiten wie Laktoseintoleranz, Histaminose, Fructosemalabsorption oder Sorbitunverträglichkeit sind häufig bekannt und werden bei den Auswertungen berücksichtigt. Lebensmittel-Immunreaktionen können jedoch ebenfalls Ursache von gesundheitlichen Störungen, Vitalitätsverlust oder Übergewicht sein. Bei solchen Reaktionen werden Lebensmittel von der Immunabwehr als Fremdkörper angesehen und ähnlich wie Krankheitskeime behandelt.


Es wird überprüft, ob einzelne Lebensmittel bei Ihnen, ähnlich wie bei einer Allergie, spezifische Immunreaktionen auslösen. Durch das ELISA-Analyseverfahren wird Ihr Blut im Labor auf Immunreaktionen bei den 88 meistverzehrten Lebensmitteln getestet. Kommt es hier zu Reaktionen, so werden diese bei Ihrem individuellen Ernährungsplan berücksichtigt.


Ursache dieser Immunreaktionen


Chronische Fehlernährung, Antibiotika, Stress oder Übersäuerung schädigen die Darmschleimhaut und führen zum „Leaky-Gut-Syndrom“, einer erhöhten Durchlässigkeit der Darmschleimhaut für unverdaute Nahrungsbestandteile. Diese gelangen ins Blut, werden dort vom Immunsystem als „Fremdkörper“ erkannt und immunologisch bekämpft. Ist das Immunsystem mit der Anzahl dieser Reaktionen überfordert, so werden die Immunkomplexe im Gewebe abgelagert und können dort zu Entzündungsreaktionen führen.


Und die Folge:


Immunologische Energie wird gebunden, der Stoffwechsel wird verlangsamt. Übergewicht, Darmprobleme, Allergien, Müdigkeit und Vitalitätsverlust sind häufig die Folge.


In der Ernährungsberatung wird immer wieder beobachtet, dass der Verzicht auf Nahrungsmittel mit solchen Immunreaktionen zu einer Besserung vielfältiger Krankheitssymptome sowie zu einer Gewichtsabnahme führt. Diese Immunreaktionen werden auch als Reaktion vom verzögerten Typ bezeichnet, da spürbare Auswirkungen oft erst bis zu 72 Stunden nach der Nahrungsaufnahme auftreten. Sie sind nicht zu verwechseln mit einer akuten Nahrungsmittelallergie, bei der der Körper innerhalb von Sekunden bis Minuten nach Verzehr auf ein Nahrungsmittel reagiert.


Stand der wissenschaftlichen Forschung


Die Rolle von Nahrungsmitteln bei der Entstehung von Krankheitssymptomen und Übergewicht steht zurzeit in der wissenschaftlichen Diskussion. In Anwendungsstudien und Erfahrungsberichten von Ärzten und Patienten wird zum Teil über erstaunliche Erfolge bei der Berücksichtigung von Nahrungsmittel-Immunreaktionen berichtet. Da diese Aussagen jedoch nicht den wissenschaftlichen Kriterien für allgemein anerkannte Studien entsprechen, ist nach den Maßstäben der Schulmedizin der Status "wissenschaftlich gesichert" hierfür noch nicht erreicht. Weitere Forschung ist nötig.


Daher möchte ich darauf hinweisen, dass die Einbeziehung der Nahrungsmittel-Testergebnisse nicht auf wissenschaftlicher Forschung, sondern auf jahrzehntelanger Erfahrung und Beobachtung beruht und noch nicht als wissenschaftlich anerkannt gilt.


2. Abnehmen mit der Bioresonanzmethode:


Mithilfe der Bioresonanzmethode sind ebenso ein Ermitteln der Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln und/oder eine Behandlung von individuellen Stoffwechsel Entgleisungen

möglich.


Gerne berate ich Sie auch hierzu in einem persönlichen Gespräch in meiner Praxis.