Naturheilpraxis
Inge Krämer-Eis

Die Honigmassage


Honig ist ein Geschenk der Natur und wird seit Jahrhunderten in der Naturheilkunde geliebt. Als ganzheitliches Naturheilverfahren wird die Honigmassage zur Entschlackung, Entgiftung und Entsäuerung eingesetzt. Dabei ist die Erkenntnis, schädliche Stoffe aus dem Körper auszuleiten, um damit Krankheiten zu lindern, nicht neu.
Bei der Honigmassage nutzt man die Klebkraft des Honigs, um durch spezielle Techniken alte Schlackenstoffe und Gifte, die der Körper im Laufe der Jahre eingelagert hat, aus dem Körpergewebe heraus zu ziehen. Außerdem enthält der Honig viele Wirkstoffe, die, über die Haut aufgenommen, eine positive Wirkung auf den Organismus haben können. Darunter sind u.a. Mineralien, Spurenelemente, Enzyme, Vitamine und antibiotische Wirkstoffe.
Diese Form der Entschlackungsmassage kann außerdem über die Reflexzonen (Head’sche Zonen) des Rückens die Tätigkeit der zu ihnen gehörenden Körperorgane anregen sowie über die Meridiane den Energiefluss wieder ins Gleichgewicht bringen und sich harmonisierend auf Aura, Nerven- und Immunsystem auswirken.
Dadurch eignet sie sich neben ihrer entgiftenden und entschlackenden Eigenschaften hervorragend zur Behandlung von:

  • Verspannungen
  • Rückenbeschwerden
  • Erkrankungen der Gelenke
  • Durchblutungsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Migräne
  • Erkältungen
  • Cellulite

Des Weiteren ist sie auch eine ideale Methode zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit und des Allgemeinbefindens.
Damit die Honigmassage ihre Entgiftungsfunktion voll entfalten kann empfiehlt sich eine Anwendung von sechs Behandlungen, wobei die Abstände der einzelnen Sitzungen hierbei zwischen einer bis maximal zwei Wochen liegen sollten.


Zur Vorbeugung und Immunkräftigung wird die monatliche Anwendung empfohlen.