Die Blutegeltherapie

Bereits im Mittelalter war die Blutegelbehandlung ein fester Bestandteil der Heilkunst. Die damaligen Ärzte hatten Anwendungsgebiete und Techniken weit erforscht, so dass kaum etwas prinzipiell Neues hinzugefügt werden könnte. Aber heute weiß man aus wissenschaftlicher Sicht viel mehr über die Heilkraft des Egels und seine Anwendungsgebiete. Anfang des 19. Jahrhundert waren die Blutegel auf Grund der übermäßigen Anwendung europaweit fast ausgerottet.

Das therapeutische Wissen und die heilerischen Erfahrungen drohten in Vergessenheit zu geraten. Und doch wurden die sensiblen Blutsauger in den 80er Jahren wieder entdeckt. Seitdem erleben sie eine Renaissance in der Heilkunst. Der modernen Biochemie gelang es, viele Wirksubstanzen und deren Wirkmechanismen im Blutegelspeichel zu erforschen. Experten vergleichen die Bedeutung des Hirudins et al. ( Wirkstoffe aus dem Blutegelspeichel ) gar mit der des Penicillins, natürlich bei einem völlig anderen Wirkungsspektrum.

Einsatzmöglichkeiten der Blutegel:

Erkrankungen des Bewegungsapparates z.B.: Arthrose, Wirbelsäulenbeschwerden, Gelenkentzündungen, Zerrungen, Prellungen, Blutergüsse

Erkrankungen der Gefäße z.B.: Durchblutungsstörungen, Krampfadern, Venenentzündungen, Thrombosen, Tinnitus, Hämorrhoiden, offene Beine

Erkrankungen der Haut z.B.: Abszesse, Furunkel, Nagelbett- und andere Entzündungen

u.v.m.

www.blutegel.de

 

www.naturheilpraxis-kraemer-eis.de

www.naturheilpraxis-krämer-eis.de